Specials Top Act

Jetzt schon an Weihnachten denken – Weihnachtsabo ab Dezember erhältlich

Es ist wieder da! Das beliebte Miniabo der Stadt Rheinbach wird ab Dezember wieder im Kulturamt des Himmeroder Hofs erhältlich sein.

Sind Sie noch auf der Suche nach einem passenden Weihnachtsgeschenk für Ihre Lieben? Dann verschenken Sie doch mit unserem Weihnachtsabo vier Mal Theaterspaß in einem Paket.

Die von Ihnen Beschenkten kommen in den Genuss einer Kriminalkomödie, einer anspruchsvollen Solo-Inszenierung,  eines echten Rheinbach-Krimis als allererste Bühnen-Inszenierung und eines Komödienklassikers des Kleinen Theaters Bad Godesberg.

Seien Sie dabei, wenn Walter Ullrich das allerletzte Mal als Intendant, Regisseur  und Schauspieler auf unserer Bühne stehen wird und lassen Sie sich verzaubern von den Brettern, die die Welt bedeuten!

Hier die Termine, Titel und Preise in der Übersicht:

1.) Montag, 28.01.2019: Spitzenhäubchen und Arsen – Kriminalstück von Josef Kesselring
2.) Dienstag, 19.02.2019, 20:00 Uhr – Ich, Marilyn” – Drama von und mit Chris Pichler
3.) Dienstag, 19.03.2019 – Rapunzelgrab – Schauspiel von Judith Merchant – Uraufführung
4.) Freitag, 10.05.2019, 20:00 Uhr : Kennen Sie die Milchstraße?” – Zeitlose Komödie von Karl Wittlinger

 

Preise der Weihnachtsabos:

Preisklasse I = 60.- € (Reihe 1 bis 3)
Preisklasse II = 68.- € (Reihe 4 bis 8)
Preisklasse III = 60.- € (Reihe 9 bis 13)
Preisklasse IV = 52.- € (Reihe 14 bis 15)
Preisklasse V = 55.- € (Reihe 16 bis 18)

Das sind die vier Veranstaltungen:

1.) Montag, 28.01.2019: Spitzenhäubchen und Arsen – Kriminalstück von Josef Kesselring

Abby und Martha Brewster sind die lebenswertesten Damen, die man sich nur vorstellen kann. Ihr Haus steht für jeden offen und für jedes Problem gibt es eine todsichere Lösung.

Mortimer Brewster liebt seine bezaubernden Tanten über alles und erzählt bei seinem Besuch von seinen Heiratsplänen. Die beiden Schwestern sind außer sich vor Freude. Und selbst Teddy, sein Vater, der ebenfalls im Hause lebt, unterbricht seine Expedition im Keller. Er hält sich nämlich für den Präsidenten Theodor Roosevelt und gräbt im Keller den Panamakanal.

Allerdings wird das Glück von der Leiche eines älteren Herrn getrübt, die Mortimer im Wohnzimmer entdeckt. Abby und Martha sind sich keiner Schuld bewusst, denn mit vergiftetem Holunderbeerwein haben sie schon ein halbes Dutzend solcher Herren von ihrer traurigen Einsamkeit erlöst und im Panamakanal feierlich beerdigt.

Mortimer ist entsetzt. Und der nächste Mord ist schon geplant. Während Mortimer verzweifelt versucht, ein nächstes Opfer vor den Tanten zu retten, taucht Jonathan, sein Halbbruder auf. Er ist ein gesuchter Serienmörder und hat ebenfalls eine Leiche im Schlepptau. Der Keller von Abby und Martha bietet sich dafür geradezu an. Wohin mit all den Leichen?

Inszenierung: Andreas Lachnit Ausstattung: Laurentiu Tutor
Darsteller: Susanne Flury Ursula B. Kannegiesser, Karl-Heinz Dickmann, Hanno Dinger, Sören Ergang, Wolf Guido Grasenick, Stefan Krause, Thorsten Schmidt, Christian Steinborn und Claus Wilke.

Marilyn Soloprogramm, (c) Chris Pichler

Marilyn Soloprogramm, (c) Chris Pichler

2.) Dienstag, 19.02.2019, 20:00 Uhr – Ich, Marilyn”

Ein Stück von und mit Chris Pichler, der das Innere von Marilyn Monroe, den Menschen hinter dem Weltstar zeigt.

Kombiniert mit Marilyn Monroe Liedern, die ein Abbild ihres Lebens sind. Zu kurzer Hals, keine sonderlichen Beine, unmögliche Freunde, Mangel an Geschmack, Katastrophen, und ein unstillbares Liebesbedürfnis.

Das bin ich: Marilyn Monroe.  Aber wer war Marilyn?
Das Erlebte stimmt mit dem Erzählten oft nicht überein. Blättert man in dem Album ihres Lebens, so zeigt sich eine verletzliche, humorvolle und kluge Frau, die von sich sagte: die Männer gehen mit Marilyn ins Bett, und wachen am Morgen neben mir auf. Dieses Solostück begleitet Marilyn Monroe auf den Spuren ihres Lebens und macht sie in ihrer ganzen Widersprüchlichkeit erlebbar.

Zielstrebig und doch zweifelnd, von allen begehrt und zutiefst einsam, bejubelt und doch missbraucht. Wir kennen vor allem ihr strahlendes Lachen, aber hören wir ihr Weinen in den Nächten der Selbstmordversuche? Wir dürfen Sie uns aber auch vorstellen, mit wehenden Haaren am Strand oder glücklich müde in einer Umarmung, immer getrieben von der Hoffnung und von der Vision, etwas aus ihrem Leben zu machen.

Marilyn, ein Körper aus purem Sex, der verbergen sollte, wie sehr Marilyn einfach nur geliebt werden wollte, bedingungslos und ewig, und wie tief sie sich bereits in einem Abgrund verloren hatte, aus dem sie nicht mehr herausfand. Eine Inszenierung von und mit Chris Pichler.
Weitere Infos auf www.chrispichler.com 

3.) Dienstag, 19.03.2019 – Rapunzelgrab – Schauspiel von Judith Merchant”
Bühnenfassung von Nicole Jünger.

Ein Mord wie im Märchen- das ist der erste Eindruck, den Komissar Jan Seidel und seine Kollegin Elena von der malerisch drapierten Leiche am Fuße des düsteren Rheinbacher Hexenturms haben.

Doch der Mörder hat die tote junge Frau nicht nur mit langen Rapunzelzöpfen ausgestattet, er scheint auch ganz genau zu wissen, dass sein Opfer an einer rätselhaften Krankheit litt: dem Rapunzelsyndrom. Im Umfeld der Toten bekommen es Jan und Elena mit einem eigenartigen Kreis exzentroscher Schriftsteller und Literaturliebhaber zu tun. Wer hatte einen Grund, die beliebte junge Frau zu töten?

Niklas Schreck, der Star-Schriftsteller, der mit einer Schreibblockade kämpft uznd offenbar ein dunkler Geheimnis aus seiner Vergangenheit verbergen möchte? Ruth Grosche, die Literaturkreis-Vorsitzende, die mit der Toten befreundet war und mehr weiß, als sie sagen möchte? Nessi Zobel, die mädchenhafte Krimiautorin aus Bonn.

Oder Benedict Völler, der sympatische Science Fiction Fan und Ex-Freund der Toten? Zum Glück wird Kommissar Seidel tatkräftig unterstützt von seiner Oma Edith. Vor der atemberaubenden Kulisse des Drachenfels´mischt sich die “Rheinische Miss Marple” beherzt in die Ermittlungen ein.

Inszenierung: Andreas Lachnit Ausstattung: Christian Baumgärtel Darsteller: Kerstin Baldauf, Katharina Felschen, Vanessa Frankenbach, Ursula Michelis, Regina Tempel, Gerhard Fehn, Alexander Hanfland u.a.m.

4.) Freitag, 10.05.2019, 20:00 Uhr : Kennen Sie die Milchstraße?” – Komödie von Karl Wittlinger
Kleines Theater Bad Godesberg. "Kennen Sie die Milchstraße?",

Kleines Theater Bad Godesberg. “Kennen Sie die Milchstraße?”, Komödie von Karl Wittlinger. Spielzeit 1987/88. Regie: Walter Ullrich. Darsteller: Ein Arzt – Walter Ullrich. Ein Patient – Leo Braune.

Ein Patient einer Nervenheilanstalt, der fest davon überzeugt ist, von einem fremden Stern zu kommen, spielt im Rahmen seiner Therapie mit dem behandelnden Arzt einzelne Stationen seines Lebens durch. Seine Frau hatte ihn nämlich nach dem Krieg für tot erklärt. Dadurch wurde dem Spätheimkehrer seine Identität geraubt. Es folgte ein waghalsiges und verrücktes Leben, um zu überleben.

Mit Karl Wittlinger Komödie eröffnete das kleine Theater nach einer baupolizeilichen Sperre das Theater in der Oberstraße am 9. Januar 1959 zum zweiten Male. Die Aufführung stand im vorigen Jahrtausend noch viele Jahre auf dem Spielplan und wurde zum erfolgreichsten Stück des kleinen Theaters. Mit fünf verschiedenen Rollen in dieser Komödie verabschiedet sich Walter Ulrich von seinem Publikum.

Inszenierung: Walter Ulrich.
Darsteller: Leo Braune und Walter Ulrich

Weitere Infos zu den Veranstaltungen finden Sie hier.
Beginn jeweils um 20 Uhr.

Preise der Weihnachtsabos:

Preisklasse I = 60.- € (Reihe 1 bis 3)
Preisklasse II = 68.- € (Reihe 4 bis 8)
Preisklasse III = 60.- € (Reihe 9 bis 13)
Preisklasse IV = 52.- € (Reihe 14 bis 15)
Preisklasse V = 55.- € (Reihe 16 bis 18)

Kontakt:
Regine Prause, Kulturzentrum im Himmeroder Hof, Himmeroder Wall 6, 53359 Rheinbach. Telefon: 02226-917502, oder per Email: regine.prause@stadt-rheinbach.de

Print Friendly, PDF & Email

Hits: 2133

%d Bloggern gefällt das: