Einladung zum Abonnement

Auch für die kommende Spielzeit 2016/2017 haben wir wieder, gemeinsam mit dem Kleinen Theater Bad Godesberg, ein ebenso hochwertiges wie attraktives Programm zusammengestellt.

Auf diese Stücke können Sie sich freuen:

Die Kameliendame
Dienstag, der 20. September 2016, 20 Uhr.
VVK ab 22.08.2016
Schauspiel nach Alexandre Dumas.
In der Hauptrolle Anouschka Renzi

Romy Schneider – Zwei Gesichter einer Frau, Ihr Leben in Originaltexten
Donnerstag, der 27. Oktober 2016, 20 Uhr
VVK ab 26.09.2016
Mit Chris Pichler

Non(n)sens, Musical von Dan Goggin
Donnerstag, der 17. November 2016, 20 Uhr
VVK ab 31.10.2016

Lass das mal den Willy machen. Die neue Heinz Erhardt Komödie
Mittwoch, der 25. Januar 2017, 20 Uhr
VVK ab 05.12.2016

Der Geizige. Komödie von Jean Baptiste Moliére
Montag, der 20. Februar 2017, 20 Uhr
VVK ab 30.01.2017

Die Familie Malente sagt „Auf Wiederseh´n, Farewell und Goodbye“
– die große Abschiedstournee
Donnerstag, der 27. April 2017, 20 Uhr
VVK ab 03.04.2017

Honig im Kopf. Nach dem Film von Til Schweiger
Mittwoch, der 29. Mai 2017, 20 Uhr
VVK ab 02.05.207
Mit Walter Ullrich


Kosten für Jahresabonnements

Preisgruppe I              106,00 €
Preisgruppe II             119,00 €
Preisgruppe III            106,00 €
Preisgruppe IV            92,00 €
Preisgruppe V             79,00 €

Kosten für Einzelveranstaltungen

Preisgruppe I              18,00 €/erm. 15,00 €
Preisgruppe II             20,00 €/erm. 16,00 €
Preisgruppe III            18,00 €/erm. 15.00 €
Preisgruppe IV            16,00 €/erm. 13,00 €
Preisgruppe V             15,00 €/erm. 12,00 €

Gerne können Sie mir postalisch, telefonisch unter 02226-917502 oder per Email unter regine.prause@stadt-rheinbach.de Ihre Reservierungswünsche mitteilen, jedoch bis spätestens 31.08.2016. Ich freue mich auf Ihre Anmeldung!

 

Hits: 1260

Rock & Read mit Martin Semmelrogge im Himmeroder Hof

Ungestüm, wild, ehrlich. Auf unnachahmliche Weise performt, spricht und liest Semmelrogge im Himmeroder Hof in Rheinbach zum Thema Freiheit und Rebellion. plakatentewurf
Er bedient sich dabei aus seinem umfangreichen Repertoire aus Film, Theater, Hörbüchern und seiner Lebenserfahrung, die er in seiner Autobiografie “Ein wilder Ritt durch 50 Jahre Paragraphistan” festgehalten hat. Vor dem Hintergrund der gesellschaftspolitischen Ereignisse in Deutschland und der Welt gelingt Martin Semmelrogge ein vielschichtiges und eigenwilliges Porträt unserer Gesellschaft – an der er scheiterte und sich wieder aufrichtete. Ein selbstironischer Blick auf ein Schauspielerleben jenseits aller Klischees und ein wilder Ritt durch 50 Jahre Deutschland. Der deutsche Bürgerschreck liest am Samstag, den 30.07.16 um 18:00 Uhr im Himmeroder Hof. 

Martin Semmelrogge, Sohn des Schauspielers und Regisseurs Willy Semmelrogge, spielt schon als Teenager erste Rollen für die Krimiserie “Der Kommissar” und wird kurz darauf mit der Serie “Die Powenzbande” deutschlandweit berühmt. Der internationale Durchbruch gelingt ihm Anfang der 80er Jahre als Wachoffizier in dem Kinofilm “Das Boot”. So erfolgreich seine Schauspielerkarriere verläuft, so turbulent geht es in seinem Privatleben zu. Ein turbulentes Leben in einem ständigen Auf und Ab.

Doch es gibt auch eine andere Seite des ewigen Rebells: den Neugierigen, den Humorvollen, den Nachdenklichen und den liebevollen Vater und Ehemann. Diese bisher weitgehend unbekannte Seite stellt Martin Semmelrogge in der Lesung vor und zieht eine selbstkritische Bilanz seines Lebens. Keine Glamour-Geschichte, keine Enthüllungsstory, dafür ehrlich, humorvoll und aufrüttelnd. Denn das Leben ist eine Achterbahn.

Martin Semmelrogge, geboren 1955, steht seit 1971 vor der Kamera. Er spielte unzählige Rollen in Film und Fernsehen. Semmelrogge machte sich schon früh auch als Hörbuchsprecher einen Namen.

Für uns reiste er von seinem damaligen Drehort (für die Tele5-Serie “dit is Fußball”) von Berlin nach Rheinbach in den Himmeroder Hof zu kühlen Getränken und Bratwurst.
Musikalisch wurde er begleitet von Jonas Vogelsang aus Köln.

Beginn: 30.07.2016, 18:00 Uhr, Einlass 17:00 Uhr

Rock & Read

Wann?  Samstag, den 30.07.2016 um 18:00 UhrMartin Bahnhof

Wo? Himmeroder Hof (Himmeroder Wall 6, Rheinbach), Anfahrt siehe hier.

Tickets: Erhältlich im Kulturamt der Stadt Rheinbach, Himmeroder Wall 6. 12 € im Vorverkauf, 14 € an der Abendkasse. Einlass ab 17:00 Uhr, freie Platzwahl. Telefonische Reservierung unter 02226-917502.

Über sein Buch

Ehrlich. Komisch. Bewegend.

BuchklappeMartin Semmelrogge, Jahrgang 1955, ist in aller Munde – gestern, heute, morgen. Ein turbulentes Leben, geprägt von einem  ständigen Auf und Ab.

Ob frühe Schauspielerfolge als Teenager, seine Drogen- und Revoluzzer-Zeit in den 70ern, seinem entgültigen Durchbruch mit dem Welterfolg von „Das Boot“, seiner Aufnahme in die „Hall of Shame“ der Flensburger Verkehrssünder-Kartei, missglückten Auswanderungsversuchen oder geglückter Familiengründung … Martin Semmelrogge steht zu seinen Ups and Downs.

„Auf der Suche nach dem Glück ziehe ich das Unglück magisch an“, gesteht er selbstkritisch und gibt doch nie auf, denn hinter der Kulisse des Ausnahmeschauspielers sieht es ganz anders aus.

Auf humorvolle aber auch bewegende und durchaus selbstironische Weise lässt Martin Semmelrogge uns teilhaben an seiner Reise durch die letzten fünf Jahrzehnte in Deutschland und anderswo.

Begleiten Sie den frühen Revoluzzer, den ungestümen jungen Wilden, den Neugierigen, den Nachdenklichen, den liebevollen Familienvater und Ehemann durch 50 Jahre Deutschland, aber auch auf die Route 66 und nach Mallorca und bilden Sie sich Ihr eigenes Urteil.

 

Hits: 4320

Die nächste Spielzeit kommt bestimmt…

Theater

… und beginnt am 20. September 2016 um 20 Uhr mit einem Klassiker…. der Kameliendame.
Der Vorverkauf beginnt am 22.08.2016.

Schauspiel nach Alexandre Dumas

Die Geschichte spielt in der Pariser Halbwelt des 19. Jahrhunderts. Rauschende Feste, Opernbesuche und Champagner bestimmen das Leben der Kurtisane Marguerite Gautier. Armand Duval, ein Mann aus den besten Kreisen der Pariser Gesellschaft, lernt die Kurtisane kennen und lieben. Auch Marguerite verliebt sich. Der Wunsch nach einem gemeinsamen Leben ist groß. Darüber besorgt sucht Armands Vater heimlich die Kurtisane auf.

Mit Anouschka Renzi in der Titelrolle  als Kameliendame.

Komplette Spielzeit ansehen? Hier.

Sind Sie interessiert an einem Abonnement? Weitere Infos hier.

Hits: 1173

Letztes Highlight unserer Spielzeit : “Musik aus Studio C” am 28.4.2016

Donnerstag, den 28. 04.2016, der Vorverkauf beginnt am 21.03.2016plakat_studioc

„Musik aus Studio C“

Musical-Revue der Familie Malente.

Die Gastgeber Peter und Vico Malente präsentieren zusammen mit den “Rosie Singers” beliebte Schlagerstars und Teenager-Melodien. Und das alles in Farbe und Stereo ! Auf geht’s in die wilden Sixties der deutschen Fernsehunterhaltung. Dabei entführen Sie Ihre Gastgeber gekonnt und stilsicher ins Fernsehglück von Damals. Der Schnittchenteller und der Käseigel stehen bereit und werden Ihnen einen unvergesslichen Abend bereiten. Eine atemberaubende Zeitreise in eines der schönsten Jahrzehnte beginnt!

Gerne können Sie ab sofort ein Abonnement bei uns reservieren. Der Abo-Stichtag ist der 24.08.2015

Abo reservieren hier

 

Hits: 1148

Noch einmal verliebt – Die letzte Romanze

Die letzte Romance. Kleines Theater Bad Godesberg, Okt. 2014
Die letzte Romance. Kleines Theater Bad Godesberg, Okt. 2014
Ein Stück von Joe DiPietro

Eine Liebesgeschichte, ganz schlicht, ganz einfach, ganz ehrlich, ganz wundervoll. Die Begegnungen der Protagonisten sprühen vor Charme und dem gesamten Gefühls-Spektrum frisch verliebt – Annäherung und Ablehnung, Erotik und Distanz. Aber wie in jeder guten Geschichte gibt es auch Fragezeichen, die wie ein Damoklesschwert über der sich anbahnenden Romanze schweben. Ein Lehrstück über das Leben, wunderbar einfach und plausibel gesponnen. Dass die drei Darsteller – zwei Frauen und ein Mann – jenseits 70 sind, ist dabei nicht nur kein Hindernis für die Liebe, sondern verleiht dem Stück eine großartige Tiefe. Das I-Tüpfelchen aber sind die Szenenübergänge: ein junger Tenor, die Erinnerung des männlichen Hauptdarstellers an seine eigene Jugend und die Projektion dessen, was aus ihm hätte werden können, schafft es, aus einem schon überdurchschnittlichen Theaterabend auch noch eine kleine musikalische Sternstunde zu machen.

Regie: Stephanie Jänsch, Bühne: Rolf Cofflet, Kostüme: Kara Schutte
mit: Ursula Michelis, Christine Uhde, Walter Ullrich u.a.m.

Tickets bekommen Sie beim Kulturamt im Himmeroder Hof, Himmeroder Wall 6, Verwaltungsgebäude des Glasmuseums Rheinbach, erste Etage (zugänglich auch über die Polligsstraße neben dem Stadtarchiv). Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag von 8:00 bis 12:00 Uhr und von 14:00 bis 16:00 Uhr. Telefonische Reservierung über 02226-917502 oder per Email regine.prause@stadt-rheinbach.de.

Montag, der 14.03.2016, 20 Uhr.
Vorverkauf ab 22.02.2016.

Hits: 1189

“Schuld und Sühne” von Fjodor M. Dostojewski

Schauspiel von Aydin Isik , nach dem Roman von Fjodor M. Dostojewski
Mit diesen Fragen quält Dostojewski in seinem Jahrhundertroman „Schuld und Sühne“ den armen Studenten Raskolnikow, der sich im Abseits der Gesellschaft befindet. Für ihn ist die Welt ungerecht und gnadenlos armen Menschen gegenüber. In dieser Welt braucht er neue Definitionen für Moral. In seinem kleinen Zimmer, dessen Miete er nicht bezahlen kann, beschließt Raskolnikow, die Pfandleiherin Iwanowna zu töten. Diese alte Dame, die in seinen Augen nur die Not armer Menschen ausnutzt, verdient nicht weiterzuleben und ihr Geld würde in Raskolnikows Händen einem guten Zweck dienen. Er könnte damit verhindern, dass seine Schwester aus finanzieller Not den reichen Luschin heiratet.
Als er eines Tages Mut fasst und die Pfandleiherin mit einem Beil tötet, muss er ebenfalls ihre Schwester umbringen, die früher nach Hause kommt und ihn dabei erwischt. Nach dieser grausamen Tat kommt er als Doppelmörder nicht zur Ruhe. Seinen innerlichen Frieden versucht er mit der Bekannschaft zur Prostituierten Sonja zu finden, muss aber dabei die ganze Zeit fürchten, dass der Ermittlungsrichter Profirij dahinter koschuld_und_suehne_smmt, dass er die beiden Damen umgebracht hat.
Regie: Aydin Isik
mit: Bettina Muckenhaupt, Thomas Wenzel, Jana Reiß, Daniel Heck, Dominique Mona Güttes, Björn Lukas u.a.m.
„Wovor fürchten die Menschen sich am meisten? Am meisten fürchten sie sich vor einem neuen Schritte. Bist du etwa imstande, das auszuführen? Ist es dir etwa Ernst damit?

Tickets bekommen Sie beim Kulturamt im Himmeroder Hof, Himmeroder Wall 6, Verwaltungsgebäude des Glasmuseums Rheinbach, erste Etage (zugänglich auch über die Polligsstraße neben dem Stadtarchiv). Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag von 8:00 bis 12:00 Uhr und von 14:00 bis 16:00 Uhr. Telefonische Reservierung über 02226-917502 oder per Email regine.prause@stadt-rheinbach.de, auf der Website unter www.stadttheaterrheinbach.de.

Hits: 1238

“Zauberhafte Zeiten” mit Michaela Schaffrath erwarten uns

Komödie von Kerry Renard

Regie: Florian Battermann. Mit Michaela Schaffrath, Christiane Hecker, Rolf Oltmanns, Karl-Heinz Dickmann.


Montag, 18.01.2016, 20:00 Uhr. Einlass/Abendkasse ab 19:30 Uhr.

Chris, ein überzeugter Single, kehrt aus seinem Urlaub zurück. Allerdings trifft er in seiner Wohnung auf eine attraktive Frau, die da eigentlich gar nicht hingehört. Er staunt nicht schlecht, als er erfährt, dass es sich bei dem „Eindringling“ um die Wohnungseigentümerin Debbie handelt, die ihm nun wegen Eigenbedarf kündigen möchte. Das kann sich Chris auf keinen Fall gefallen lassen, Wirtschaftskrise hin oder her, die Frau muss weg!

Seine Mutter wiederum freut sich über die junge Frau, schließlich will sie Enkelkinder und ihren Sohn verheiratet wissen.

Das Chaos reißt nicht ab und Chris wird auch noch arbeitslos. Nun sitzen zwei von der Wirtschaftskrise gebeutelten Menschen in einer Wohnung und müssen schauen, wo sie bleiben. Aber Debbie hat schon einen Plan: Chris soll zusammen mit ihr als Zauberduo auftreten. Chris ist ganz und gar nicht überzeugt von der Idee, aber was bleibt ihm in einer solchen Situation anderes übrig, als sich seinem Schicksal zu fügen.

Seine Mutter ist geradezu überzeugt von Debbie’s Zaubershow Idee und schließt sich dem Duo an. Das neue Trio probt ab sofort Tag und Nacht für den ersten Auftritt in einem Seniorenheim. Ganz einfach ist das allerdings nicht.

Das Publikum erwartet eine großartige Komödie mit Witz, Illusion und ganz viel Zauber!

Michaela Schaffrath:

Mit der Kino-Krimikomödie „Der tote Taucher im Wald“ beginnt 2001 die  Schauspielkarriere von Michaela Schaffrath an der Seite von Dieter Paff. Es folgten Serien und Fernsehproduktionen wie Tatort, Polizeiruf 110, Kommissar Sperling, Edel & Starck, SOLO Köln und die ZDF-Serie „Heldt“. Im Laufe der Jahre spielte sie u.a. an der Seite von Uwe Ochsenknecht, Friz Wepper, Günther Maria Halmer, Sophie von Kessel und arbeitete mit renommierten Regisseuren wie Wim Wenders, Gero Weinreuter, Marcus O. Rosenmüller, Sophie Allet-Coche oder Hansjörg Thurn.

Im Jahr 2010 war sie zum ersten Mal auch auf der Theaterbühne mit Hans-Jürgen Bäumler und Mogens von Gadow in der Komödie „Zärtliche Machos“ zu sehen. Es folgten Engagements an der Komödie Braunschweig Theater am Altstadtmarkt und im Neuen Theater Hannover. Bei uns spielt sie zum ersten Mal.

Tickets unter 02226-917502.

Hits: 1546

Szenen einer Ehe – Schauspiel von Ingmar Bergman

Am 1.12.2015 im Stadttheater Rheinbach, 20 Uhr. Einlass um 19:30 Uhr. Tickets im Kulturamt oder an der Abendkasse.

Der TV-Mehrteiler von Ingmar Bergman wurde 1973 erstmals im schwedischen Fernsehen ausgestrahlt. Auf eine sehr gerade und ehrliche Weise zeichnet Ingmar Bergman in dieser Serie die zweite Hälfte einer 20jährigen Ehe nach. Er zeigt die Etappen des Zerfalls, des Zusammenbruchs und ihrer Neuordnung.

Seit zehn Jahren sind Marianne und Johan verheiratet. Sie sind beide erfolgreich berufstätig und haben zwei gemeinsame Kinder. Das Ehepaar scheint eine vorbildlich moderne Ehe zu führen. Als Johan der ahnungslosen und völlig überraschten Marianne von einer Affäre erzählt, gesteht er ihr auch, dass er bereits seit vier Jahren über eine Trennung nachdenke. Ein schmerzhafter Erkenntnisprozess setzt sich in Bewegung. Die glückliche Fassade ein

TaS - Theater am Sachsenring - Kšln: "Szenen einer Ehe" von Ingmar Bergmann. Joe Knipp: Regie; Hannelore Honnen: BŸhne, KostŸme, Licht. Mit AurŽlie ThŽpaut als "Hannelore" und Richard Hucke als "Johan". Premiere: 14. 6. 2012 Foto: Wolfgang Weimer Abdruck honorarpflichtig + 19% MwSt. © Verein Kšlner Kulturbildarchiv Abdruckbelege (2-fach) und Abrechnungen an: Live on Stage - Bildagentur Hanna Wilzek, c/o Verein Kšlner Kulturbildarchiv, KartŠuserwall 22, 50678 Kšln. e-mail: kulturbildarchiv_koeln_wilzek@web.de Tel.: 0221 169 7240 ¥ Bankverbindung: Lieselotte Hanna Wilzek¥ Kto. 339 372 - 506 ¥ Postbank Kšln ¥ BLZ 370 100 50
“Szenen einer Ehe” von Ingmar Bergmann

er Beziehung zwischen zwei Menschen bröckelt und zerfällt in seine Einzelteile. Enttäuschung, Wut, verletzte Gefühle und der Vertrauensverlust können jetzt nicht mehr einfach weggewischt werden.  Gemeinsame Wünsche und Vorstellungen gibt es nicht mehr.

Ingmar Bergman analysiert kritisch in seiner Arbeit die kleinste soziale Zelle, nämlich die Zweierbeziehung, und spiegelt an ihr den Zustand der Kultur einer Gesellschaft wieder. Er trifft ins Herz einer ganzen Generation. Die Serienfassung wurde so erfolgreich, dass Bergman sie zu einem 163 Minuten langen Kinofilm zusammen fasste. Der Film startete am 13. März 1975 in der BRD und kam am 10. September 1976 auch in die Kinos der DDR.

Das Original wurde noch mal 1976 vom ZDF in einer gekürzten TV-Fassung gezeigt.

1981 brachte Bergman „Szenen einer Ehe“ als Theaterstück auf die Bühne des Münchner Residenztheaters. Während die Hauptrollen im Film und in der Serie von Liv Ullmann und Erland Josephson gespielt wurden, standen in München Gaby Dohm und Erich Hallhuber auf der Bühne.

Der Erfolg des Films ist mit Sicherheit auch darauf begründet, dass Ingmar Bergman ein genialer Drehbuchautor war, der es wie kein anderer verstand, hinter scheinbar harmlosen Formulierungen die ganze Bandbreite der Emotionen einer bürgerlichen Ehe, bis hinein in ihre dunkelsten und tabuisierten Winkel, zu beschreiben.

Joe Knipp: Regie; Hannelore Honnen:  BŸühne, KostŸüme, Licht.
Mit AurŽlie ThŽpaut als “Hannelore” und Richard Hucke als “Johan”.
Fotos: W. Weimer

Tickets gibt es ab 2.11.2015 beim Kulturamt der Stadt Rheinbach, Telefonische Reservierung unter 02226-917502.

 

Hits: 1357

Blötschkopp Marc Metzger & Ihm seine Gesellen lassen es doppelt krachen “Erstaunlich! Das Konzert”

Marc Metzger & Ihm seine Gesellen: „Erstaunlich!“ Foto: ©Kim Heisterkamp
Marc Metzger & Ihm seine Gesellen: „Erstaunlich!“
Foto: ©Kim Heisterkamp

14.04.16 – 20:00 Uhr
15.04.16 – 20:00 Uhr
Stadttheater Rheinbach

Er ist der Anarchist unter den Comedians und Büttenstars: Marc Metzger. Jetzt zeigt der Blötschkopp mit seinem komödiantischen Konzert, dass er auch außerhalb des Karnevals eine Größe ist – und in der Topform seines Lebens. Am Donnerstag, 14., und Freitag, 15. April 2016, entert der charmante Unterhalter das Stadttheater Rheinbach und beschert allen Fans gleich zwei Abende voller jecker Höhepunkte.
Seit über 25 Jahren steht er auf den Bühnen, die einem Fastovvend-Jeck die Welt bedeuten: Marc Metzger. Dort behauptet er immer, er habe weder ein Bühnenprogramm noch eine Rede – und dann pointiert er sich in einem Wirbel aus atemberaubender Wortakrobatik und rhetorischer Hilflosigkeit über die Bühne und darüber hinaus, bezieht die Zuschauer ein und lässt sie Teil des Programms werden. Völlig unbekümmert greift er gesellschaftliche Trends und aktuelle Situationen auf, verarbeitet sie zu Konfetti und lässt sie wieder fallen. Und wenn es sein muss (und meist findet das Publikum, es muss sein), dann singt er auch gnadenlos gut, spielt Sketche oder führt kurze und entlarvend-absurde Gespräche.
Jetzt hat der beliebte Redner sich ans Singen gemacht: Über ein Dutzend Lieder, darunter etliche moderne „Krätzjer“, hat er geschrieben, die er gemeinsam mit Ihm seine Gesellen in bester kölscher Tradition raushaut. Dabei nutzt er alle Farben der komödiantischen Palette und ist gleichzeitig charmant, blitzschnell und gnadenlos komisch. Die Texte haben es oft faustdick hinter den Ohren, reißen mit und regen doch auch zum Nachdenken an. Mal zeigt Metzger sich als feinsinniger Bobachter, mal als Quatschkopp, mal als selbstironischer Entertainer. Am treffendsten beschreibt man ihn so: Er ist einfach Marc Metzger.

Tickets sind erhältlich bei allen bekannten Vorverkaufsstellen, telefonisch unter 02405 / 40 8 60 oder unter www.meyer-konzerte.de. Tickets erhalten Sie jedoch NICHT im Kulturamt der Stadt Rheinbach!!!

Hits: 1398

„Biedermann und die Brandstifter“ – Ein Lehrstück ohne Lehre mit Martin Semmelrogge

Theater. "Biedermann und die Brandstifter". Kleines Theater Bad Godesberg, Probenbühne. 20.10.2015
Theater. “Biedermann und die Brandstifter”. Kleines Theater Bad Godesberg, Probenbühne. 20.10.2015

Schauspiel von Max Frisch

„Wenn sie wirklich Brandstifter wären, du meinst, die hätten keine Streichhölzer?“

(Biedermann)

Der Haarwasserfabrikant Gottlieb Biedermann ist ein wohlhabender, korrekter und ordnungsliebender Geschäftsmann und Hausbesitzer. Er ist aus der Zeitung bestens informiert und weiß, was im Städtchen vor sich geht. Daher hat er auch von der Bande der Brandstifter gehört, die stets mit derselben Vorgehensweise die Leute täuschen. Getarnt als harmlose Hausierer nisten sie sich auf dem Dachboden des Hauses ein, welches sie planen niederzubrennen.

Eines Abends steht ein Unbekannter vor seiner Tür und appelliert an seine Menschlichkeit. Der Mann stellt sich als Josef Schmitz vor, ein ehemaliger Ringer und nun Obdachloser. Biedermann lässt sich erweichen und stimmt der Übernachtung auf dem Dachboden zu. Er gefällt sich in der Rolle des Menschenfreunds, hat er doch gerade eben noch einen seiner Angestellten gefeuert. Am nächsten Tag taucht plötzlich ein zweiter Hausierer im Hause auf. Gemeinsam mit Schmitz lagern die beiden Fremden Benzinfässer auf dem Dachboden. Biedermann wird zwar misstrauisch, aber ignoriert das Offensichtliche und glaubt weiterhin an das Gute im Menschen.

Theater. "Biedermann und die Brandstifter". Kleines Theater Bad Godesberg, Probenbühne. 20.10.2015
Theater. “Biedermann und die Brandstifter”. Kleines Theater Bad Godesberg, Probenbühne. 20.10.2015

„Biedermann und die Brandstifter“ gehört neben „Andorra“ zu den bekanntesten Werken von Max Frisch. Seit seiner Uraufführung 1958 am Schauspielhaus Zürich wurde es an zahlreichen deutschsprachigen Bühnen inszeniert und ist auch aus dem Deutschunterricht nicht wegzudenken. Max Frisch schrieb eine Parabel über die unheilvolle Fähigkeit des Menschen, eine drohende Gefahr zwar zu erkennen, aber um sich selbst zu schützen, diese lieber zu ignorieren.

Martin Semmelrogge:

Theater. "Biedermann und die Brandstifter". Kleines Theater Bad Godesberg, Probenbühne. 20.10.2015
Theater. “Biedermann und die Brandstifter”. Kleines Theater Bad Godesberg, Probenbühne. 20.10.2015

Seine aufgeschlossene, unkonventionelle Art und sein entwaffnendes Lächeln wurden zu seinem Markenzeichen und prädestinierten ihn zugleich zum Typus des liebenswerten Gauners, den er fortan erfolgreich in vielen Krimiserien wie „Derrick“, „Der Alte“, „Tatort“ und „Ein Fall für Zwei“ verkörperte. Der endgültige Durchbruch gelang ihm als spitzbübischer Wachoffizier in Wolfgang Petersens Kinoklassiker „Das Boot“, wo er mit seinem Galgenhumor die angespannte U-Boot-Mannschaft durchwirbelte. Auch Steven Spielberg engagierte ihn schon für seinen Film „Schindlers Liste“. Weitere Kinofilme wie „Bang Boom Bang“, „Hardcover“ oder auch „Agnes und seine Brüder“ mit Moritz Bleibtreu folgten.

Aber mittlerweile hat er auch seine Leidenschaft für die Bühne entdeckt. So konnte man ihn die letzten Jahre bei den Karl-May-Spielen in Bad Segeberg und Elspe erleben, aber auch an unserem Haus ist er nach den Erfolgsstücken: „Das Geld anderer Leute“, „Der Rosenkrieg“ und dem Krimi „Die toten Augen von London“ wieder auf der Bühne zu sehen.

Tickets bekommen Sie beim Kulturamt im Himmeroder Hof, Himmeroder Wall 6, Verwaltungsgebäude des

Glasmuseums Rheinbach, erste Etage (zugänglich auch über die Polligsstraße neben dem Stadtarchiv).  Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag von 8:00 bis 12:00 Uhr und von 14:00 bis 16:00 Uhr. Telefonische Reservierung über 02226-917502 oder per Email regine.prause@stadt-rheinbach.de oder über Bonnticket.de.
Beachten Sie bitte, dass bei der Buchung über Bonnticket Buchungsgebühren anfallen.

Hits: 1211