Archiv

James Bond, Sting und Paul McCartney sind die Stars beim Frühjahrskonzert der Tomburg Winds

Regine Prause
follow?

Regine Prause

Kultur- und Medienschaffende bei Stadt/Theater Rheinbach
"...Theater wird erst wirklich, wenn das Publikum innerlich mitspielt..." Hermann Bahr (1863–1934)
~ Schriftsteller, Dramatiker und Theaterkritiker.
Regine Prause
follow?

13. Mai im Stadttheater Rheinbach: Sinfonisches Blasorchester Tomburg Winds interpretiert aktuelle Musik neu – Werbung für hochklassige Blasmusik – Uraufführung eines neuen Arrangements des Erfolgsmusicals Riverdance

Rheinbach, 2.5.2017 – Wie beeindruckend Welthits wie die Titelmusik von James Bond, Stings Klassiker „Every breath you take“ oder das weltbekannte Musical Riverdance klingen, wenn sie mit dem gewaltigen, vielschichtigen Klang von mehr als 70 Blasinstrumenten interpretiert werden, demonstriert das Sinfonische Blasorchester Tomburg Winds in seinem Frühjahrskonzert am 13. Mai in Rheinbach. Das preisgekrönte Orchester unter Leitung des Big-Band-Musikers Adi Becker hat sich für das Konzert um 18 Uhr im Rheinbacher Stadttheater sehr bekannte Titel der populären Musik, aber auch einige Stücke des klassischen Repertoires und des American Folk ausgesucht. „Wir haben den Winter gut genutzt, um jetzt im Mai mit unserem neuen Programm die Vielseitigkeit eines modernen Blasorchesters unter Beweis zu stellen“, so Dirigent Adi Becker. Eine Uraufführung ist auch dabei.

copyright: Tomburg Winds

Das Konzert bestreiten gemeinsam das Jugendblasorchester und das Sinfonische Blasorchester der Musikschule Voreifel. Die Musiker des Jugendblasorchesters wollen unter Leitung ihres Dirigenten Georg Heide ihre musikalische Vielseitigkeit mit Stücken der Beach Boys, dem Choralvorspiel „Beautiful Saviour“ des Briten James Swearingen und dem modernen und spektakulären Stück „Faszination Drums“ des holländischen Komponisten Ted Huggens unter Beweis stellen.

Das Sinfonische Blasorchester mit seinen mehr als 70 Musikern hat sich moderne Stücke von Sting, Paul McCarney und aus dem Agententhriller James Bond vorgenommen. Zum Programm gehören Auszüge aus dem legendären Musical „Der Zauberer von Oz“ ebenso wie die klassische „Appalachian Overture“ des Amerikaners James Barnes, die musikalisch Prärie-Stimmung verbreitet und die Zuhörer die Weite Nordamerikas fühlen lässt.

Uraufgeführt wird ein von Adi Becker geschriebenes Arrangement für Sinfonisches Blasorchester des spektakulären Tanz-Musicals Riverdance des irischen Komponisten Bill Whelan. Riverdance hatte 1994 in Dublin Premiere, als Irland Gastgeber des European Song Contest war. Im Jahr 2000 hatte eine längere Version Premiere am Broadway. „Das Stück mit seinen beeindruckenden Melodien schreit geradezu, von einem kraftvollen Sinfonischen Blasorchester gespielt zu werden“, so Becker, der das Arrangement mit imposanter Klangakustik komplett geschrieben hat. Für Riverdance erhielt Whelan 1997 einen Grammy.

„Spätestens mit dem Erfolg der Bonner Stimmungsband Querbeat ist jedem klar, dass Blasmusik enormes Temperament und wunderbaren Rhythmus zum Ausdruck bringt“, so Adi Becker. „Wir wollen zeigen, zu welch großem musikalischen Ausdruck sinfonische Blasmusiker fähig sind.“

Karten für das Frühjahrskonzert zum Preis von 10 €/6 € gibt es an der Abendkasse und im Vorverkauf bei:
Geschäftsstelle VHS/Musikschule Voreifel, Schweigelstraße 21, Rheinbach
Buchhandlung Kayser, Hauptstraße 28, Rheinbach

www.tomburgwinds.de                   www.musikschule-voreifel.de

Programm:

Sinfonisches Blasorchester (Leitung: Adi Becker)
Appalachian Overture, James Barnes
The Wizard of Oz, Harold Arlen, arr. James Barnes
Buglers Holiday, Leroy Anderson, arr. Michael Edwards

Jugendblasorchester (Leitung: Georg Heide)
Beautiful Saviour – A Choral Prelude, trad. arr. James Swearingen
1492 – Conquest of Paradise, Vangelis; arr. Pascal Devroye
Faszination Drums, Ted Huggens
Beach Boys On Stage, arr. John Moss

Pause

Sinfonisches Blasorchester (Leitung: Adi Becker)
Overture on an early American Folk Hymn, trad., arr.: Claude T. Smith
Colors of Riverdance Bill Whelan, arr. Adi H. Becker – URAUFFÜHRUNG DES ARRANGEMENTS
James Bond 007, diverse, arr.: Johan de Meij
Live and let die: Paul McCartney, arr. Ray Farr
Sting Medley Sting, arr.: Lorenzo Bocci

Pressekontakt:
Birgit Zingsheim, +49 178 389 422

Print Friendly, PDF & Email