Neues von Ekel Alfred – Komödie von Wolfgang Menge

Sonntag, 16.12.2018, 20:00 Uhr
Vorverkauf ab Dienstag, 27.11.2018 ab 10:00 Uhr im Museumsshop*

Gegen Ekel Alfred ist kein Kraut gewachsen, geschweige denn ein Schwiegersohn, eine Ehefrau, irgendwelche Nachbarn, Politiker, falsche Bundesligavereine oder der Rest der Welt.

Im Mittelpunkt steht die Familie Tetzlaff, der Prototyp des deutschen Spießbürgertum.
Angeführt werden sie von ihrem zutiefst konservativen Familienvater Alfred, der mit seinen chauvinistischen, rassistischen und frauenfeindlichen Äußerungen seine Familie regelmäßig zur Weißglut bringt und das Publikum zu Begeisterungsstürme hinreißt.

Wir zeigen Ihnen zwei Einakter aus der beliebten Fernsehserie ein “Herz und eine Seele”

Tapetenwechsel

Dass Alfred seiner Familie das Leben im heimischen Reihenhaus nicht gerade leicht macht, hat sich schon herumgesprochen.  Rita und Michael überlegen nun, ob sie nicht umziehen sollten. Aber Alfred ist strikt dagegen, denn an wem soll er nun seine Launen auslassen, wenn ein Teil der Familie nicht mehr da ist.

Das Hähnchen

Alfred kommt von schwerer Arbeit nach Hause und muss feststellen, der Tisch ist nicht gedeckt, der Kühlschrank leer und der Ofen aus. Zudem ist niemand da, an dem er seine Wut auslassen kann, das ist wirklich der Gipfel der Unverschämtheit.

Regie: Peter Nüesch
Kostüme: Silvia Rüger

Darsteller:
Leonie Gareis,
Leonie Huber,
Ursula Michelis,
Nicolas Knauf,
Lutz Arkenberg
und
Josef Hofmann.

Hits: 1288

Die total verrückte Jahresrück Show! Das war´s mit Stars – Jörg Knör “Der King of Parodie”

 Im Stadttheater Rheinbach am 15.12.2018 um 20:00 Uhr Tickets im Vorverkauf : 26,00 Euro plus Gebühr bei www.eventim.de   Info: 02251 63697 / Veranstalter: Klinkhammer Events 

Rheinbach: Buchhandlung Kayser, Lotto Krämer
Meckenheim: Ticketshop Ruland

Die Welt wird immer verrückter, die Promis immer durchgeknallter. Für Jörg Knör die beste Vorlage für seine neue Bühnenshow. Er lässt alle Promis des Jahres noch einmal antanzen und spielt deren Geschichten live nach. So echt, als wäre man live dabei..

Da wären Trumps Pornoqueen-Abenteuer, Merkels Therapeuten-Besuch, Putins Spionage-Krimi und Prinz Harrys Hochzeitsnacht.

Kein Promi wird verschont,  dieser Abend bleibt unvergessen und das Publikum wird ihn lieben, diesen Jörg Knör. Er präsentiert in „ Das wars mit Stars 2018!“ besondere Fundstücke, Menschen und Ereignisse, die ihn persönlich berührt haben.

2 Stunden wilde Achterbahnfahrt durch 12 Monate Promigeschichten.

Hits: 235

Electric Nomads – Weltstars in Rheinbach für einen guten Zweck

(Rheinbach/LF) Mit Chris Minh Doky & The Electric Nomads kommt einer der Top Ten-Bassisten der aktuellen Fusion-Jazz Szene am Freitag, den 26. Oktober 2018, 20:00 Uhr in die renommierte Glasfachschule nach Rheinbach. Chris Minh Doky & The Electric Nomads entwickeln die Tradition des elektrischen Jazz, der die Basis des Funk`s darstellt, auf exzellente und virtuose Art weiter. Das Quartett Chris Minh Doky, Dean Brown, George Whitty und Dave Weckl haben den Jazz/Funk-Rock mit solch einer individuellen Leidenschaft in ihrer Band spezialisiert, dass hier eine grandiose Symbiose mit einer besonderen Ausstrahlungskraft entstanden ist. CMD & The Electric Nomads gehört zu den härtesten groovenden Bands der elektrischen Jazz-Szene.

Seiten Aus Flyer Din LangWeltweit war das Ensemble bereits eingeladen und selbst das dänische Könighaus zeigte Begeisterung für Chris Minh Dokys Beiträge zur Kunst, was dazu führte das dieser Ausnahmemusiker im Jahr 2010 von Königin Margrethe zum Ritter geadelt wurde. Die internationale Musikwelt wurde auf Chris Minh Doky aufmerksam, als er 1989 nach New York übersiedelte und 1991 von Mike Stern engagiert wurde. Danach folgten Auftritte mit den Brecker Brothers, David Sanborn, John Scofield, Kenny Garret und Bill Evans. Mit seinem Bruder, dem Pianisten Niels Lan Doky gründete Chris Minh Doky 1994 die Doky Brothers, die zwei Alben veröffentlichten.

Zum aktuellen Festival-Line-Up »The Electric Nomads« gehören die besten Musiker der Elektro-Jazz-Szene. An der Funk-Guitarre Dean Brown, der als Sideman von Billy Cobham, Marcus Miller, den Brecker Brothers, Roberta Flack und unzähligen anderen Stars weltweit unterwegs war – sowie an den Keyboards George Whitty, der beweist warum er sowohl als Musiker wie auch als Produzent mit mehreren Grammy`s ausgezeichnet wurde.

Für die richtigen Grooves sorgt Drummerlegende Dave Weckl. Über 35 Jahre lang hat sich Dave Weckl seinen Ruf unter Fans, Kollegen und der internationalen Musikbranche als einer der größten lebenden Drummer erarbeitet und dies nicht erst seitdem er in Chick Coreas Band spielte. Auch eine schier endlose Liste von Musikern, die sich wie ein Who’s Who der Jazz- und Popgeschichte liest, bedienten sich seiner Künste: Mike Stern, George Benson, Robert Plant, Madonna, Diana Ross, Paul Simon & Garfunkel und und und…

Dave Weckls Schlagzeugspiel setzt mehr denn je Maßstäbe – in seiner rhythmischen Sophistication, klanglichen Eleganz, technischen Perfektion und mitreißenden Spielfreude, beweist er wie aufregend das Drumming sein kann. Das “Modern Drummer” Magazin hat Dave Weckl in ihre „Hall of Fame“ aufgenommen und ihn zu „einem der 25 besten Drummer aller Zeiten“ ernannt. Dave´s unglaubliche Dynamik und vielfältiges Können, welches Musiker in der ganzen Welt inspiriert hat, ist aufgebaut auf seinem soliden Basiswissen und Respekt vor der Musik.

Tickets sind erhältlich über das Glasmuseum, die Glasfachschule, Autohilfe-Rheinbach(ohne VVK Gebühren ab dem 28.09.2018), sowie an allen bekannten VVK-Stellen in Deutschland. Der Vorverkauf ONLINE ist verfügbar unter: https://kvstickets.de.

Die kompletten Erlöse des Caterings (Fingerfood& Co/Getränke), sowie ein Teil der Eintrittsgelder fließen in den Förderverein der Glasfachschule – Berufskolleg Rheinbach.

Jeder der einzelnen Musiker ist ein Ausnahme Könner – und als Band zusammen – ohne Worte! Chris Minh Doky & The Electric Nomads!

Hits: 196

Frühstück bei Monsieur Henri – Komödie von Ivan Calbèrac

Dienstag, 30.10.2018, 20 Uhr
Vorverkauf ab Dienstag, den 09.10.2018 um 10:00 Uhr im Museumshop*

Doch weil Henris Gesundheit letzthin etwas nachgelassen hat, beschließt sein Sohn Paul, dass es Zeit wird für eine Mitbewohnerin. Mit der chronisch abgebrannten Studentin Constance kommt ihm eine junge Dame ins Haus, die all das hat, was Henri auf den Tod nicht leiden kann, die seine Pantoffeln klaut und unerlaubt das Klavier benutzt.Monsieur Henri ist ein mürrischer alter Herr und stolz darauf. Er lebt allein mit einer Schildkröte in einer viel zu großen Pariser Altbauwohnung und ärgert sich – über die Ehefrau seines Sohnes, die jungen Leute von heute oder was sonst so anfällt.

Weil sich Constance die Miete eigentlich nicht leisten kann, bietet Henri ihr ein skurriles Geschäft an: wenn sie es schafft, seinem Sohn Paul so lange schöne Augen zu machen, bis der seine Ehefrau verlässt, ist die Miete umsonst.

Mehr übel als wohl willigt Constance ein. So stolpert der ahnungslose Paul in seinen zweiten Frühling und Constance in eine schrecklich nette Familie, die dank Monsieur Henri heillos im Chaos versinkt.

Inszenierung: Walter Ullrich
Darsteller: Isabella Nagy
Eva Wiedenmann,
Wolf Guido Grasenick
und Walter Ullrich

Hits: 949

HANS WERNER OLM  mit „HAPPY AUA“ live in Rheinbach  – im STADTTHEATER

Zunächst das Wichtigste! Die Show mit Olm “Happy Aua! Kopfüber ins Chaos” findet – allen Unkenrufen zum Trotz im Stadttheater statt!  20. September um 20 Uhr –
Königsberger Straße 29 – 53359 Rheinbach

Kopfüber ins Chaos!   Mit geschliffenen Tabubrüchen bietet Hans Werner Olm in seinem Programm „HAPPY AUA“ eine ausgewogene Auswahl altbewährter und neuer Rezepte für die Bewältigung unserer verstrahlten Existenz. Vor Olm ist Niemand sicher-Nicht mal er selbst.

Hans Werner Olm ist ein Komik-und Kabarett Klassiker der speziellen Art. Erleben Sie zwei Stunden lang Hans Werner Olm in seinen Paraderollen als Menschendarsteller. Staunen Sie darüber wie einfach er die Dinge auf den Punkt bringt, indem er die großen Momente eines Wohlstandsasozialen vor Ihnen ausbreitet.

Zwei Stunden Olm ist wie achtzig Jahre selbst gelebt. Sie sparen 79 Jahre, 11 Monate, 30 Tage und 22 Stunden nutzloses Dasein auf diesem Planeten. Und wenn Sie nach der Vorstellung zusammenbrechen, so mit dem Gefühl alles gesehen zu haben.

Olm`s Show ist wie ein japanischer Garten. Sie enthält miniaturisiert das gesamte Universum.

Tickets im Vorverkauf: 22,00 Euro plus Gebühr

www.eventim.de

http://www.klinkhammer-events.de

Hits: 401

Die Feuerzangenbowle

Komödie von Heinrich Spoerl

Freitag, 28.09.2018, 20:00 Uhr Online Tickets bei Bonnticket.de <hier>

VVK ab Dienstag, 04.09.2018 im Museumsshop*

“Eine Feuerzangenbowle hat es in sich. Nicht wegen des Katers. Das ist eine Sache für sich. Eine Feuerzangenbowle ist keine Bowle. Sie ist ein Mittelding zwischen Gesöff und Hexerei. Bier sackt in die Beine, Wein legt sich auf die Zunge, Schnaps kriecht ins Gehirn. Eine Feuerzangenbowle aber geht ans Gemüt. Weich und warm hüllt sie die Seele ein, nimmt die Erdenschwere hinweg und löst alles auf in Dunst und Nebel.”

Der Schriftsteller Dr. Johannes Pfeiffer kennt weder Penne noch Pauker. Er besitzt keine Erinnerungen an die gute alte Schulzeit, wie sie in der angeheiterten Herrenrunde bei einer Feuerzangenbowle zum Besten gegeben werden. Aber die Gymnasiasten Zeit sei doch “das Schönste im Leben”, ohne sie wäre man “überhaupt kein Mensch, sozusagen”, wird Doktor Pfeiffer bedauernd entgegengebracht.

Aus dieser beschwipsten Geselligkeit heraus entspringt eine echte Schnapsidee: Doktor Pfeiffer soll das Versäumte nachholen und in der Oberprima von Babenberg noch einmal die Schulbank drücken. Also verwandelt sich der junge, mondäne Erfolgsautor in den Oberprimaner Hans Pfeiffer – mit drei “F”, der mit allerlei Streichen das beschauliche Gymnasium gehörig auf den Kopf stellen soll.

Bevor Pfeiffer allerdings in den Genuss von Professor Kreis selbstgebrauten Heidelbeerwein, von dem jeder “nor einen wönzigen Schlock” bekommen darf, kommt, muss er beim Bömmel lernen, was es mit einer “Dampfmaschin” auf sich hat.

Bei der verzwickten Völkerwanderung der Ost- und Westgoten hingegen leuchtet er gerne seinem Schulkameraden mit Hilfe eines kleinen Spiegels den Weg auf der riesigen Landkarte, und bewahrt ihn auf diese Weise vor allzu schlechten Zensuren.

Schnell wird er zum Klassen Liebling seiner pubertierenden Schulkameraden und verliebt sich zudem ausgerechnet in Eva, die hübsche Tochter des Herrn Direktors. Die Verfilmung der Feuerzangenbowle aus dem Jahr 1944 mit Heinz Rühmann ist längst zu einem Kultfilm, auch für die jüngeren Generationen, geworden.

Diese wunderbare Nostalgie Komödie bewährt sich ebenfalls auf den deutschsprachigen Theaterbühnen und erfreut sich größter Beliebtheit.

Inszenierung: Jan Bodinus
Ausstattung: Horst Neumann

Personen:
Dr. Johannes Pfeiffer: David Kowohl
Prof. Crey: Manfred Molitoris
Prof. Brömmer: Peter Nüesch
Direktor Knauer: Helmut Büchel
Rudi Knebel: Leo Kamphausen
Ackermann: Nicolas Scholz
Rosen: Simon Rheingauer
Marion: Michele Wiesemes
Frau Winterscheidt: Ursula Michelis

Hits: 1176

Mit der Feuerzangenbowle eröffnen wir die neue Spielzeit

Flyer neues Programm 2018/2019 Download

**** Gewerbetreibende, Sponsoren ***
Wir suchen für unsere im September anlaufende Spielzeit (ganzjährig für 1 Jahr) noch Sponsoren und Interessenten, für Ticketaufdruck (Logo) und Broschüre (Auflage 7000 Stück, Region Rheinbach und Ortschaften). Melden Sie sich gerne unverbindlich bei Frau Prause oder Frau Dr. Fabritius. Bitte hier entlang

Komödie von Heinrich Spoerl

Freitag, 28.09.2018, 20:00 Uhr Online Tickets bei Bonnticket.de <hier>

VVK ab Dienstag, 04.09.2018 im Museumsshop*

“Eine Feuerzangenbowle hat es in sich. Nicht wegen des Katers. Das ist eine Sache für sich. Eine Feuerzangenbowle ist keine Bowle. Sie ist ein Mittelding zwischen Gesöff und Hexerei. Bier sackt in die Beine, Wein legt sich auf die Zunge, Schnaps kriecht ins Gehirn. Eine Feuerzangenbowle aber geht ans Gemüt. Weich und warm hüllt sie die Seele ein, nimmt die Erdenschwere hinweg und löst alles auf in Dunst und Nebel.”

Der Schriftsteller Dr. Johannes Pfeiffer kennt weder Penne noch Pauker. Er besitzt keine Erinnerungen an die gute alte Schulzeit, wie sie in der angeheiterten Herrenrunde bei einer Feuerzangenbowle zum Besten gegeben werden. Aber die Gymnasiasten Zeit sei doch “das Schönste im Leben”, ohne sie wäre man “überhaupt kein Mensch, sozusagen”, wird Doktor Pfeiffer bedauernd entgegengebracht.

Aus dieser beschwipsten Geselligkeit heraus entspringt eine echte Schnapsidee: Doktor Pfeiffer soll das Versäumte nachholen und in der Oberprima von Babenberg noch einmal die Schulbank drücken. Also verwandelt sich der junge, mondäne Erfolgsautor in den Oberprimaner Hans Pfeiffer – mit drei “F”, der mit allerlei Streichen das beschauliche Gymnasium gehörig auf den Kopf stellen soll.

Bevor Pfeiffer allerdings in den Genuss von Professor Kreis selbstgebrauten Heidelbeerwein, von dem jeder “nor einen wönzigen Schlock” bekommen darf, kommt, muss er beim Bömmel lernen, was es mit einer “Dampfmaschin” auf sich hat.

Bei der verzwickten Völkerwanderung der Ost- und Westgoten hingegen leuchtet er gerne seinem Schulkameraden mit Hilfe eines kleinen Spiegels den Weg auf der riesigen Landkarte, und bewahrt ihn auf diese Weise vor allzu schlechten Zensuren.

Schnell wird er zum Klassen Liebling seiner pubertierenden Schulkameraden und verliebt sich zudem ausgerechnet in Eva, die hübsche Tochter des Herrn Direktors. Die Verfilmung der Feuerzangenbowle aus dem Jahr 1944 mit Heinz Rühmann ist längst zu einem Kultfilm, auch für die jüngeren Generationen, geworden. Diese wunderbare Nostalgie Komödie bewährt sich ebenfalls auf den deutschsprachigen Theaterbühnen und erfreut sich größter Beliebtheit. Inszenierung: Jan Bodinus
Ausstattung: Horst Neumann
Personen:
Dr. Johannes Pfeiffer: David Kowohl
Prof. Crey: Manfred Molitoris
Prof. Brömmer: Peter Nüesch
Direktor Knauer: Helmut Büchel
Rudi Knebel: Leo Kamphausen
Ackermann: Nicolas Scholz
Rosen: Simon Rheingauer
Marion: Michele Wiesemes
Frau Winterscheidt: Ursula Michelis

Am 28.09.2018 beginnt die neue Spielzeit. Es wird die letzte Spielzeit unter der Fahne des geschätzten, dienstältesten Theaterintendanten Deutschlands Walter Ullrich. Nicht alleine darum sollten Sie sich diese Stücke ansehen. Denn wir haben auch diesmal wieder ein höchst vergnügliches und überaus attraktives Programm zusammengestellt, das keine Wünsche offen lässt. Mit der Feuerzangenbowle geht es los…

Hits: 623

Abschiedsgruß von Walter Ullrich

Alles hat seine Zeit…

Sehr geehrtes Publikum,

zum letzten Mal erhalten Sie von mir einen neuen Spielplan, denn mit dem Ende der neuen Spielzeit am 30. Juni 2019 beende ich meine Tätigkeit als Leiter des Kleinen Theaters.

Als ich am 21. Oktober 1958 das Kleine Theater in einem Keller an der Ubierstraße gegründet habe, hätte ich mir nicht träumen lassen, dass ich nach über sechzig Jahren immer noch für mein Publikum Theater machen darf.

Damals war ich einer der jüngsten Theaterleiter heute bin ich mit Abstand der Dienstälteste.
Eine 60jährige, ununterbrochene Theaterleitung hat es in der deutschen Theatergeschichte noch nicht gegeben. Und wenn das Alter nicht seinen Tribut zollen würde, würde ich auch nicht an Abschied denken.

Als sich in den 70er Jahren in der Branche herumsprach, dass hier offenbar ein junger Theaterleiter war, der sein Handwerk erfolgreich ausübte, gab es mehrere Anfragen von Städten, die auf der Suche nach einer neuen Leitung waren. Und so übernahm ich 1979 auch die Leitung der Landesbühne Rheinland-Pfalz im Schlosstheater Neuwied, eine Tätigkeit, die ich ebenfalls 2019 beende. Auch hier sind es immerhin 40 Jahre geworden.

1969 überließ mir die Stadt Bad Godesberg das durch die bevorstehende Eingemeindung nach Bonn frei werdende Bürgermeisterhaus Koblenzer Straße 78 (damals Gartenstraße).

Der 50jährige Vertrag läuft nun am 30. Juni 2019 ab.

Eine Gruppe Bad Godesberger wollte das Haus kaufen, die Renovierung übernehmen und es einer Gruppe jüngerer Theatermacher zur Verfügung stellen.

Die Verhandlungen zogen sich anderthalb Jahre hin und am 05. Februar d.J. stimmte der Stadtrat dem Verkauf zwar zu, stellte aber neue, finanzielle Bedingungen, die die Bad Godesberger Bürger nicht erfüllen konnten. Auch Mäzenatentum hat seine Grenzen.

So ist das weitere Schicksal des Theaters ungewiss, im Juni 2019 sind meine letzten Aufführungen.

Mit zwei Rollen und zwei Inszenierungen verabschiede ich mich in der kommenden Spielzeit von meinem Publikum.

Für Ihre bisherige Treue möchte ich Ihnen herzlich Dank sagen, es war eine wunderschöne, wenn auch nicht immer leichte Zeit.

Ihr Walter Ullrich.

Walter Ullrich spielt in der kommenden Spielzeit auf der Rheinbacher Bühne am 30.10.2018 Frühstück bei Monsieur Henri und am 10.05.2019 die Komödie Kennen Sie die Milchstraße?

Walter Ullrich wird abgelöst von Lajos Wenzel. Er wird die Nachfolge der Intendanz in Neuwied zum Juni 2019 an Lajos Wenzel abgeben. Wir heißen ihn aufs herzlichste willkommen und freuen uns auf eine inspirierende Zusammenarbeit.

Hits: 590

Spielzeit 2018/2019 geht los… jetzt die besten Plätze sichern

**** W A N T E D **** Gewerbetreibende, Sponsoren! **** W A N T E D ***
Wir suchen für unsere im September anlaufende Spielzeit (ganzjährig für 1 Jahr) noch Sponsoren und Interessenten, für Ticketaufdruck (Logo) und Broschüre (Auflage 7000 Stück, Region Rheinbach und Ortschaften). Melden Sie sich gerne unverbindlich bei Frau Prause oder Frau Dr. Fabritius. Bitte hier entlang.

Walter Ullrich.

Nicht alleine darum sollten Sie sich diese Stücke ansehen. Denn wir haben auch diesmal wieder ein höchst vergnügliches und überaus attraktives Programm zusammengestellt, das keine Wünsche offen lässt. Mit der Feuerzangenbowle geht es los…

Schauen Sie sich unsere Abobedingungen und unseren Sitzplan an.
Oder laden Sie hier direkt unsere Abokarte Abobestellung20182_2019 herunter. Ausfüllen und per Email oder Post ans Kulturamt senden. Gerne können Sie uns Ihre Wünsche mitteilen, die wir so gut wie möglich berücksichtigen.

Hits: 545

„Stolz und Vorurteil“ – Literaturaufführung der Jgst. 11 am 27.06./28.06.

**** W A N T E D **** Gewerbetreibende, Sponsoren! **** W A N T E D ***
Wir suchen für unsere im September anlaufende Spielzeit (ganzjährig für 1 Jahr) noch Sponsoren und Interessenten, für Ticketaufdruck (Logo) und Broschüre (Auflage 7000 Stück, Region Rheinbach und Ortschaften). Melden Sie sich gerne unverbindlich bei Frau Prause oder Frau Dr. Fabritius. Bitte hier entlang.

27.06./28.06.2018:

Der Literaturkurs der Jgst. 11 des Städtischen Gymnasiums Rheinbach präsentiert „Stolz und Vorurteil“ von Elke Brumm und Jörg Klein nach dem gleichnamigen Roman von Jane Austen im Stadttheater Rheinbach, Königsberger Str. 29, Beginn: 19.30 Uhr. Einlass: 19.00 Uhr

Eintritt: 3,- € für Jugendliche; 5,- € für Erwachsene.

Inhalt:

ivanovgood / Pixabay

Hertfordshire, England, zu Beginn des 19. Jahrhunderts. Das Ehepaar Bennet hat fünf Töchter und ein Problem: Ihr Landsitz kann aufgrund einer Nachlassklausel nur in männlicher Linie vererbt werden. Mrs. Bennet hat es sich daher zur Lebensaufgabe gemacht, ihre Töchter möglichst schnell unter die Haube zu bringen, damit sie auch nach dem Tod ihres Vaters noch ein standesgemäßes Dach über dem Kopf haben werden – kein leichtes Unterfangen, denn der Heiratsmarkt des ländlichen Örtchens ist heiß umkämpft.

Das Schicksal scheint es jedoch gut mit den Bennets zu meinen, als ein Neffe des Vaters, der Pfarrer Collins, um die Hand der zweitältesten Tochter Elizabeth anhält. Doch zum Entsetzen der Mutter schlägt Lizzy den Antrag des gutsituierten, aber geistlosen Geistlichen aus. Nun richten sich alle Erwartungen auf den neuen, wohlhabenden Nachbarn Mr. Bingley, der bald nach seiner Ankunft die älteste Tochter Jane zu umschmeicheln beginnt. Mrs. Bennet könnte auf eine gute Partie für Jane hoffen, wäre da nicht Bingleys arrogant auftretender Freund Mr. Darcy, der die in seinen Augen unstandesgemäße Verbindung zu hintertreiben versucht – ein Umstand, der ihm Elizabeths leidenschaftliche Abneigung einhandelt. Doch als ihre jüngste Schwester Lydia durch ihr unüberlegtes Handeln die Ehre der Familie Bennet zu ruinieren droht, muss Lizzy erfahren, dass verletzter Stolz und Vorurteile ihren Blick getäuscht haben und sich die Dinge in Wirklichkeit manchmal anders darstellen, als es zunächst scheint..

Hits: 468